Niedersachen klar Logo

Südniedersachsenprogramm

Trailer zum Südniedersachsenprogramm

 

Die niedersächsischen Landesteile haben sich in den vergangenen Jahren sehr unterschiedlich entwickelt.

Besonders das südliche Niedersachsen mit den Landkreisen Goslar, Göttingen, Holzminden, Northeim und Osterode am Harz steht aufgrund aufgrund von Bevölkerungsverlusten und Überalterung sowie hoher Arbeitslosigkeit und damit geringem Wirtschaftswachstum vor großen Herausforderungen.

Das Südniedersachsenprogramm trägt dem besonderen Entwicklungsbedarf der Region Südniedersachsen Rechnung. Es ist eine gemeinsame Initiative vom Land und der Region Südniedersachen, die über eine Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit zu zusätzlichen Investitionen in der Region führen und die Entwicklung der Region fördern soll.

Entsprechend des Programms verfolgt die Landesregierung insbesondere folgende Zielsetzungen:

  • Strukturelle wirtschaftliche Stabilisierung und Stärkung der Region.

  • Erhalt und Sicherung zukunftsfähiger und lebenswerter Städte und Dörfer durch Sicherung der Daseinsvorsorge.

  • Steigerung der kulturellen und landschaftlichen Attraktivität der Region als Wohnort, Wirtschaftsstandort und als Tourismusziel.

  • Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit durch Etablierung von Kooperationsstrukturen

Mit dem Südniedersachsenprogramm hat das Land einen wichtigen Impuls für gemeinsames Handeln in die Region gegeben. Es ist eine neue Kooperationskultur entstanden, die überhaupt erst die Beantragung vieler Projekte ermöglicht hat. Die Region und ihre Akteure nehmen ihre Verantwortung für die Entwicklung der Region gemeinsam wahr und beteiligen sich an der Umsetzung des Programms.

Den aktuellen Jahresbericht 2019 zum Südniedersachsenprogramm finden Sie in der Infospalte.

 
 
Dokumente zum Südniedersachsenprogramm

 Jahresbericht 2019 zum Südniedersachsenprogramm
(PDF)

Südniedersachsenprogramm

Zur Website des Südniedersachsenprogramms

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln