Niedersachen klar Logo

Öffentliche Stellenausschreibung einer Referentin oder eines Referenten (m/w/d)

Hannover, 18.03.2020

Tel.: 120-9732

Niedersächsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

Z 2 – 03 041/1 (101 – MB – A 14 / E 14)

Öffentliche

Stellenausschreibung

Im niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung (MB) ist im

im Referat 101

(Grundsatzfragen der Regionalpolitik, Regionale Entwicklungsprozesse, Lan-desbeauftragte / Ämter für regionale Landesentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit EU-Fonds, Publizitätsbeauftragte/r)

der nach Besoldungsgruppe A 14 NBesG bzw. Entgeltgruppe 14 TV-L bewertete Dienstposten bzw. Arbeitsplatz

einer Referentin oder eines Referenten (m/w/d)

zu besetzen.

Im Referat 101 werden die Grundsatzfragen der Regionalpolitik und Regionalent-wicklung, auch im nationalen und internationalen Vergleich, bearbeitet. Dazu gehö-ren die Konzeption und die Steuerung regionaler Entwicklungsprozesse inklusive der dafür notwendigen Daten- und Indikatorengrundlagen. Überdies liegen die re-gionalstrategisch wichtigen Aufgaben der Kofinanzierungshilfen für Kommunen, der Fortschreibung der Entwicklungsstrategie, die Fachaufsicht und die Steuerung der Umsetzung des Programms für Südniedersachsen, sowie die Programm- und Richtlinienverantwortung für das Förderprogramm „Soziale Innovation“ im Aufga-bengebiet des Referates. Weiterhin besteht die Zuständigkeit für die Dienst- und Fachaufsicht über die Ämter für Regionale Landesentwicklung sowie für die Koor-dinierung der Ämter in Bezug auf Vorhaben der Landespolitik. Ebenso umfassen die Aufgaben des Referates die Koordinierung der Öffentlichkeitsarbeit der Ämter. Das Referat nimmt zudem die Aufgaben des Publizitätsbeauftragten für die EU-Förderfonds ESF und EFRE wahr und koordiniert die fondsübergreifende Öffent-lichkeitsarbeit mit dem EU-Förderfonds ELER.

Ein besonderer Schwerpunkt der Aufgabenwahrnehmung liegt in der Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen zur Regionalentwicklung in Südniedersachsen für das politische Handeln in Niedersachsen, der Weiterentwicklung der Ämter für regi-onale Landesentwicklung verbunden mit der Dienst- und Fachaufsicht, ihre Einbe-ziehung in die Landes-, Bundes- und EU-Förderung sowie in der Steuerung der Kofinanzierungshilfen für Kommunen.

Die Tätigkeit auf dem ausgeschriebenen Dienstposten / Arbeitsplatz umfasst insbe-sondere die Mitwirkung in folgenden Aufgabenbereichen:

• Fortschreibung einer regionalen Entwicklungsstrategie für Südniedersach-sen. Fachaufsicht, Steuerung und Umsetzung des Programms

• Landesbeauftragte/Ämter für regionale Landesentwicklung

o Dienst- und Fachaufsicht über die Landesbeauftragten und über den Teil der Dezernate 2 der Ämter für regionale Landesentwicklung, der dem MB untersteht

o Koordinierung des Teils der Dezernate 2 der Ämter, der dem MB unter-steht, in Bezug auf Vorgaben der Landespolitik

o Konzeptionelle Beiträge zur Weiterentwicklung der Ämter für regionale Landesentwicklung

o Einbeziehung der Ämter in die Landes-, Bundes- und EU-Förderung

• Kofinanzierungshilfen für Kommunen

Vorausgesetzt wird ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich der Wirt-schaftswissenschaften oder der Politikwissenschaft, sofern das Studium der Poli-tikwissenschaft einen volkswirtschaftlichen, einen regionalentwicklerischen oder einen System- und Regierungslehre-Schwerpunkt hatte.

Erwartet werden Kenntnisse oder praktische Erfahrungen im Bereich der Koordinie-rung nationaler oder internationaler entwicklungspolitischer Prozesse sowie gute Englischkenntnisse.

Von Vorteil sind darüber hinaus Kenntnisse im Bereich der Fach- und Dienstauf-sicht zu nachgeordneten Behörden.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine ausgeprägte Auffassungsga-be, Tatkraft und Teamfähigkeit sowie über eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit und Präsentationskompetenz verfügen. Darüber hinaus werden Flexibilität, über-durchschnittliches Engagement und die Bereitschaft, sich in zügig wechselnde Sachverhalte einzuarbeiten, erwartet.

Der Dienstposten ist teilzeitgeeignet. Aufgrund des Aufgabeninhaltes ist er jedoch insgesamt zu 100 Prozent zu besetzen. Dies kann auch durch zwei sich ergänzen-de Teilzeitbeschäftigte erfolgen. Es wird allerdings eine besondere Flexibilität bei der Wahrnehmung von auswärtigen Terminen und Dienstreisen im Inland und ins europäische Ausland erwartet.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung be-vorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitte ich bereits mit der Bewer-bung mitzuteilen, ob eine Behinderung / Gleichstellung vorliegt.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung strebt in allen Bereichen und Positionen an, Unterrepräsen-tanzen i. S. des NGG abzubauen. Daher werden Bewerbungen von Männern be-sonders begrüßt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail mit vollständigen, in einer Datei zusammengefassten Unterlagen (pdf-Format), bei Bewerberinnen und Be-werbern aus dem öffentlichen Dienst mit dem schriftlichen Einverständnis zur Ein-sichtnahme in die Personalakte, bis zum 07. April 2020 an das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung,

Referat Z 2 – Personal, Osterstraße 40, 30159 Hannover,

bewerbung@mb.niedersachsen.de.

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung an die von Ihnen genutzte / angegebene E-Mail-Adresse.

Die Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Das Land Niedersachsen hat für den gesamten E-Mail-Verkehr des Landes die so-genannte TLS-Transportverschlüsselung eingeführt.

Sofern Ihr E-Mail-Anbieter diese Verschlüsselung nicht einsetzt, kann Ihre Bewer-bung per E-Mail nicht angenommen werden. Sie erhalten in diesem Fall eine auto-matische Fehlermeldung über die Unzustellbarkeit Ihrer Bewerbung. Sollten Sie ei-ne Fehlermeldung erhalten, bitten wir Sie, Ihre Bewerbung über den Postweg an die o.g. Adresse zu senden.

Telefonische Auskünfte zu inhaltlichen Fragen erteilt Frau Schulz,

Tel. 0511/120-8432, und zum Auswahlverfahren Frau Janitzek, Tel. 0511/120-9732.

Artikel-Informationen

18.03.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln