klar

Tue Gutes und rede darüber

 

Die Bevölkerung wird älter, weniger und vielfältiger - und die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum damit zu einer zentralen Herausforderung. Die Städte und Gemeinden in Niedersachsen begegnen dieser Entwicklung mit innovativen Projekten, die zum Nach- und Mitmachen animieren und Mut machen, aktiv zu werden. Das Problem: Viele dieser Projekte sind unzureichend bekannt. Damit das Rad nicht in jeder Region neu erfunden werden muss, hat die Niedersächsische Landesregierung gemeinsam mit dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, dem Niedersächsischen Städtetag und dem Niedersächsischen Landkreistag das „Projektnetzwerk Ländliche Räume" initiiert. Dabei handelt es sich um eine Online-Plattform, die Best-Practice-Projekte zugänglich macht und die Vernetzung von Akteuren in der Fläche unterstützt.

Sie ist erreichbar unter www.projektnetzwerk-niedersachsen.de.

Die Datenbasis bilden mehrere hundert Best-Practice-Projekte, die sich im Rahmen des „Zukunftsforums Niedersachsen", der Initiative „Gemeinde 5.0" und des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft" als beste Beispiele hervorgetan haben. Sie sollen aufmerksam machen: auf Lösungsstrategien, aufinnovative Städte und Gemeinden, auf engagierte Vereine und Verbände - kurzum: auf gute Ideen für und in Niedersachsen.

Für einen guten Überblick sind die Projekte in unterschiedlichen Rubriken verortet. Mittels einer Filterfunktion können sie thematisch und räumlich eingegrenzt und beispielsweise nach Problemstellungen, Zielgruppen, Projektträgern oder geografischer Lage gefiltert werden. Zu jedem Projekt sind umfangreiche Informationen wie Ziele, Projektbeschreibungen, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner und vieles mehr hinterlegt.

Das Ziel der Plattform ist es, die zentrale Anlaufstelle für gute Ideen in Niedersachsen zu werden. Deshalb sind niedersachsenweit alle Projektinitiativen in Städten und Kommunen, in Vereinen und Verbänden eingeladen, das Projektnetzwerk aktiv zu nutzen und zu ergänzen - um Lösungen zu finden und über eigene Best-Practice-Projekte selbst Impulse zu stiften.

Das Projektnetzwerk Ländliche Räume kann kostenfrei und ohne Registrierung von allen Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen, Vereinen, Kammern, Verbänden usw. genutzt werden.

Neben der Projektdatenbank bietet das Netzwerk auch einen Online-Pool zur "Impuls"-Moderation an. Das ergänzende Angebot unterstützt Kommunen dabei, Veränderungsprozesse und innovative Projekte zu initiieren.

Die Plattform wurde im Rahmen des Fachkongresses Daseinsvorsorge am 13.11.2017 für die Öffentlichkeit freigeschaltet.

Projektnetzwerk Ländliche Räume Niedersachsen

 Flyer Vernetzungsplattform
(PDF, 2,53 MB)

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln