Niedersachen klar Logo

Nachrichten zum Stand des Brexit-Prozesses

24. Januar: Brexit-Vertrag unterzeichnet - «Unsere Freundschaft bleibt»

Großbritannien verlässt die EU: Nach dem jahrelangen Vorlauf ist vielen auf den letzten Metern doch beklommen zumute. Die Vorbereitungen aber laufen geschäftsmäßig und nach Plan. mehr

11. Januar: EU: Reisen nach dem Brexit wie gehabt

Beim Brexit Ende Januar müssen EU-Bürger zunächst keine Änderungen fürchten. Dies bekräftigten EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und der kroatische Regierungschef Andrej Plenkovic am Freitag in Zagreb. mehr

9. Januar: Britisches Unterhaus verabschiedet Gesetz zum Brexit-Deal

Die Zeiten knapper Abstimmungen sind vorbei: Mit dem Ja des Unterhauses zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal ist Großbritannien dem EU-Austritt wieder ein Stückchen näher gekommen. mehr

8. Januar: Brexit: Von der Leyen drängt Johnson zum Einlenken

Hinter den Krisen der Welt verblasst der Streit um den britischen EU-Austritt gerade etwas. Doch bald schon wird er für die Europäische Union wieder Topthema. Die EU-Kommissionschefin schlägt Pflöcke ein. mehr

8. Januar: Brexit: Ursula von der Leyen besucht Johnson in der Downing Street

Zwischen Jean-Claude Juncker und Theresa May knirschte es gewaltig. Wird Ursula von der Leyen und Boris Johnson ein besserer Start gelingen für die Verhandlungen über die Beziehungen nach dem Brexit? mehr

2. Januar: Deutsche Bauern sorgen sich um Brexit: Höhere Kosten und Preisverfall

Nicht nur die britischen, sondern auch die deutschen Bauern blicken mit Sorge auf einen möglichen Brexit ohne Abkommen. Der würde den Export auf die Insel verteuern - und immensen Druck auf den Lebensmittelmarkt in der EU aufbauen. mehr

dpa: Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen - Druck auf Corbyn wächst

Der britische Wahlsieger Johnson krempelt die Ärmel hoch: Das Brexit-Abkommen soll noch vor Weihnachten unter Dach und Fach kommen. Wahlverlierer Corbyn ignoriert Forderungen zum sofortigen Rücktritt. mehr

dpa: Britischer Wahlsieger Johnson sieht «machtvolles Mandat» für Brexit

Die Hoffnungen auf ein zweites Brexit-Referendum sind geplatzt. Die Tory-Partei von Premierminister Boris Johnson trägt einen großen Sieg davon und kann den Brexit durchziehen. Der Wahlverlierer kündigt einen Rückzug auf Raten an. Ärger droht aus Schottland. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln