Niedersachen klar Logo

Nachrichten zum Stand des Brexit-Prozesses

23. Oktober: Brexit-Tauziehen: Johnson braucht die EU für den Austritt

Boris Johnson gelingt ein Achtungserfolg: Erstmals bringt ein britischer Premierminister ein Brexit-Gesetz durchs Parlament. Minuten später folgt die Pleite: Johnson muss seinen Brexit auf Eis legen. mehr

21. Oktober: Brexit nächste Woche immer unsicherer

Wieder eine Schlappe für Boris Johnson im britischen Parlament: Parlamentspräsident John Bercow hat entschieden, dass nicht am Montag über Johnsons Brexit-Deal abgestimmt werden soll. mehr

20. Oktober: Beispielloses Wirrwarr in London: Pünktlicher Brexit oder Aufschub?

Die britische Regierung bittet um Aufschub des Brexit-Termins - aber eigentlich nicht wirklich. Stattdessen droht sie weiter mit Chaos am 31. Oktober. Die EU-Seite versucht, die Nerven zu behalten. mehr

15. Oktober: Brüssel und London halten rasche Brexit-Einigung für möglich

48 Stunden vor dem EU-Gipfel setzt Chefunterhändler Michel Barnier ein Signal: Eine rasche Einigung über den britischen EU-Austritt ist nicht ausgeschlossen. Doch daran glauben nicht alle. mehr

11. Oktober: EU-Staaten diskutieren Einigungschance im Brexit-Streit

In knapp einer Woche ist der EU-Gipfel die nächste Wegmarke im Brexit-Streit - dann heißt es wieder: Deal, No-Deal oder Verschiebung? mehr

3. Oktober: EU-Kommission: Großbritannien muss Brexit-Vorschlag nacharbeiten

Der britische Premierminister Johnson findet, er habe mit seinem Vorstoß «große Flexibilität» gezeigt, und sieht Brüssel nun am Zug. Die EU sieht das ganz anders. mehr

26. September: Bundesländer bangen wegen Brexit um EU-Förderprogramme

Die bisherigen Förderprogramme der Europäischen Union müssen nach Ansicht der deutschen Bundesländer auch nach einem britischen EU-Austritt erhalten bleiben. «Wir setzen auf die Unterstützung durch die EU», sagte die rheinland-pfälzische Europa-Staatssekretärin Heike Raab (SPD) am Donnerstag mehr

24. September: Parlaments-Zwangspause illegal - Britische Abgeordnete kehren zurück

Vernichtende Niederlage für Premierminister Boris Johnson: Das oberste britische Gericht attestiert dem Regierungschef, mit der Zwangspause für das Parlament gegen die Verfassung verstoßen zu haben. Brexit-Gegner brachen vor dem Parlament in Jubel aus. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln